Damit wir nicht vergessen. Erinnerung an den Totalitarismus in Europa

January 8, 2014
By

EIN LESEBUCH FÜR SCHÜLER HÖHERER KLASSEN ÜBERALL IN EUROPA

editiert von Gillian Purves

Das Buch dokumentiert die eindrücklichen Lebensgeschichten von 30 Menschen aus 16 Ländern Europas, die Opfer totalitärer Verbrechen wurden, die Mitmenschen halfen und die Widerstand geleistet haben. Es enthält eine vielzahl von Fotografien und Dokumenten.

Der Leser begegnet Prominenten, wie beispielsweise dem schwedischen Judenretter Raoul Wallenberg, der später im sowjetischen GULag verschwand oder dem polnischen Offizier Witold Pilecki, der sich freiwillig in das KZ Auschwitz begab, um Informationen über das Lager zu gewinnen und den Widerstand im Lager zu organisieren, und der später von der polnischen kommunistischen Geheimpolizei zum Tode verurteilt und hingerichtet wurde. Es überwiegen aber die Porträts bislang weitgehend unbekannter Menschen, u. a. aus den baltischen Ländern, Tschechien, der Slowakei, Ungarn und westeuropäischen Ländern, die wegen ihrer nationalen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit oder ihrer politischen Gesinnung deportiert, gefangen gehalten, gefoltert oder ermordet wurden. Hierzu gehört beispielsweise Aristina Pop aus Rumänien, die gemeinsam mit ihrem Vater Juden vor der Deportation versteckte und dafür in der Gedenkstätte Yad Vashem als „Gerechte unter den Völkern“ geehrt wird. Wegen ihres Widerstands gegen die kommunistische Diktatur wurde ihr Vater von der Geheimpolizei Securitate erschossen, sie selbst verbrachte elf Jahre in Gefängnissen und Zuchthäusern.

Das Vorwort zum Buch schrieb Stéphane Courtois, französischer Historiker und Herausgeber von “Das Schwarzbuch des Kommunismus. Unterdrückung, Verbrechen, Terror.”

Die Beiträge stammen von 23 öffentlich-rechtlichen und nicht-staatlichen Institutionen, Organisationen, Museen und Gedenkstätten, die sich mit der totalitären Vergangenheit Europas beschäftigen und in der Plattform für das Gedenken und Gewissen Europas zusammenarbeiten.

Die Herausgeber und Autoren möchten mit dem Buch die heutige junge Generation über die tragische totalitäre Vergangenheit Europas, sowie über die Wichtigkeit der Verteidigung der Grundrechte und -Freiheiten und der demokratischen Werte in der Gesellschaft aufklären. Ziel ist es, ein besseres Verständnis und eine bessere Integration unter den Bürgern Europas zu befördern und zu helfen, die Wiederkehr nichtdemokratischer Regierungen in jeglicher Form zu verhindern.

288 Seiten, fester Einband. Deutsche Sprachversion.

Gewicht: ca. 1100 g. Maße: ca. 21 x 21 x 2,5 cm.

Das Buch enthält eine multimediale DVD mit insgesamt 2:20 Stunden Dokumentarfilme aus 6 Ländern (5-50 Minuten lang, deutsche Originalfassung oder dt. Untertitel), mit dem Lesebuch in 3 e-book-Formaten (.pdf, .mobi und .epub), zwei druckbaren Essays und einer Karte.
Herausgeber: Institut für die Erforschung totalitärer Regime, Prag, Tschechien, 2013. ISBN:978-80-87211-85-4.

Rechteinhaber: Plattform für das Gedenken und Gewissen Europas (Platform of European Memory and Conscience), Prag, Tschechien.

Bestellungen:

Das Lesebuch wurde freundlicherweise von der Europäischen Kommission aus dem Programm Europa für Bürgerinnen und Bürger unterstützt. Es wird an Interessenten gegen Porto- und Abfertigungskosten (diese belaufen sich auf 17,- bis 19,- EUR) weitergegeben. Selbstabholung in Prag erfolgt gratis.

Bestellungen können Sie per E-mail richten an: office@memoryandconscience.eu

Damit_buch_titul_web

MEDIENBERICHTE

“Juliana litt unter den Nazis wie unter den Sowjets” – Die Welt 8.4.2014

“Bewegende Schicksale” – Totalitarismus-Lesebuch erscheint auf Deutsch - Radio Prag 20.3.2014

“Bis zu drei Diktaturen erlebt” – Totalitarismus-Lesebuch in Prag vorgestellt- Radio Prag 4.3.2014

 

Comments are closed.